Eisi Gulp gastiert an der Herzog-Ludwig-Realschule

„Hackedicht“ – Schultour mit Eisi Gulp gastiert an der Herzog-Ludwig-Realschule

Lautes Lachen dringt aus der Aula der Herzog-Ludwig-Realschule, während Eisi Gulp den 200 SchülerInnen erklärt, wie folgenschwer ein zunächst spaßiger Partybesuch mit viel Alkohol enden kann. Das Bühnenprogramm des Kabarettisten und Schauspielers dient als Türöffner für das schwierige Thema. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Humor, einer großen Portion Tiefsinn, aber auf unmissverständliche Art und Weise präsentiert Eisi Gulp die Thematik.

Die SchülerInnen sowie ihre LehrerInnen werden an einem Folgetag für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch geschult. Darüber hinaus werden die Eltern zu einem Gesprächsabend eingeladen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts erhält die Schule ein Zertifikat von der KNAPPSCHAFT und dem Deutschen Kinderschutzbund. Auch der Schulleiter Manfred Brodschelm zeigt sich begeistert: „Besonders im Jugendalter ist es relevant und wichtig auf die Gefahren von Alkohol- und Drogenmissbrauch hinzuweisen und vorzubeugen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir für diesen Bereich unseres Schulprogramms als eine der Präventionsmaßnahmen die „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ gewinnen konnten, die auf so lebensnahe und gleichzeitig nachhaltige Weise die Jugendlichen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol sensibilisiert.“

„2.720 betrunkene Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren mussten 2016 in Bayern wegen der Folgen übermäßigen Alkoholkonsums im Krankenhaus behandelt werden“, sagte Gisbert Frühauf von der Krankenkasse KNAPPSCHAFT. Die entspreche einem Rückgang von 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und zeige, dass Präventionsarbeit wirke. Die Verringerung dieser Zahl sei sehr positiv, aber es gelte nun, diesen Trend zu verstetigen: „Jeder Fall ist ein Fall zu viel, weshalb wir auch in Zukunft mit dem Deutschen Kinderschutzbund unser Präventionsprojekt fortsetzen und auf die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufmerksam werden“, so Frühauf.

Kristin Preuß vom Deutschen Kinderschutzbund fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT und unseren Kinderschutzbundverbänden direkt vor Ort mit den Jugendlichen über Gefahren und Risiken des Alkoholkonsums in einen lebendigen Austausch treten können.“

 

 

 

 

 

Eisi Gulp hat es geschafft die Jugendlichen für zwei Stunden zu fesseln. Mit witzigen Szenen, aber auch dann, wenn er todernste Machenschaften anprangert. Nicht zuletzt überzeugte er die Schülerinnen und Schüler auch durch eine sympathische Nähe und schrieb noch lange nach der Veranstaltung persönliche Widmungen und Autogramme.

Veröffentlicht in Allgemein