Herzog-Ludwig-Realschule Altötting wurde zur „Partnerschule Verbraucherbildung“

Bereits das dritte Jahr gibt es das Wahlfach „Verbraucherprofi“ an der Herzog-Ludwig-Realschule. Stephan Öllinger, Fachleiter für Wirtschaftswissenschaften an der Herzog-Ludwig-Realschule, beteiligte sich mit seinen Schülern und Schülerinnen der 7. Jahrgangsstufe im vergangenen Schuljahr an dem Programm „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“. Schüler sollen fit für den Alltag werden, aber dafür brauchen sie Wissen über Geld und Kompetenzen in Konsum, Medien, Umwelt und Ernährung, also Verbraucherbildung. Mit diesem Projekt wollen das Verbraucherschutzministerium und das Kultusministerium die Lehrkräfte unterstützen und die Schüler ermutigen, kompetent und eigenverantwortlich bei lebensökonomischen Belangen zu handeln. Die Trägerschaft des Programms übernahm der Verbraucher-Service Bayern e.V. Schon zum dritten Mal wurde das Programm „Partnerschule Verbraucherbildung“ in ganz Bayern durchgeführt. Insgesamt 81 Schulen wurden ausgezeichnet, die Verbraucherwissen über den regulären Lehrplan hinaus vermitteln. Im Korbinian-saal der Caritas in München wurden Schulen aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben für ihr besonderes Engagement im Bereich Verbraucherbildung geehrt. Auch die Herzog-Ludwig-Realschule in Altötting darf sich ab sofort „Partnerschule Verbraucherbildung“ nennen. Für die Auszeichnung hatten die Schüler verschiedene Fragestellungen mit Verbraucherbezug bearbeitet. Zum Thema „Lebensmittel wertschätzen“ reichten die Schüler auch einen Videofilm ein, der den Bau des Hochbeetes in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Altötting dokumentierte. Bei der Preisverleihung sagte Eva Fuchs, Vorstand beim Verbraucher-Service Bayern und Mitglied der Jury: „Schon Kinder und Jugendliche treffen als Verbraucher Entscheidungen und sollten hierfür so gut wie möglich gerüstet sein“.
Stellvertretend für das Wahlfach „Verbraucherprofi“ nahmen die Schüler Melisa Ferati und Valentin Kurz in Begleitung der Lehrkräfte Stephan Öllinger und Christina Hager die Auszeichnung entgegen. Dass dieses Wahlfach einen hohen Stellwert hat und die Leistungen der Schüler geschätzt werden, zeigte sich in dem feierlichen Rahmen, in dem Regierungsdirektorin Dr. Andrea Wauer (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz) und Ministerialrat Dr. Ulrich Seiser (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus) die Urkunde und das Türschild “Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ überreichten.

Auch Realschuldirektor Manfred Brodschelm zeigte sich begeistert und gratulierte Projektleiter Stephan Öllinger: „Die Gruppe hat vorbildlich gezeigt, wie Verbraucherbildung lebensnah und spannend umgesetzt werden kann.“

 

Veröffentlicht in Allgemein