Mittelalter hautnah

Am Freitag, dem 18.01.2019, erlebten die Klassen 7G und 7H einen Geschichtsunterricht der besonderen Art.
Nur durch einen Zufall und das Aufführen eines Theaterstücks entdeckte Sascha Hartlmaier seine Leidenschaft für das Mittelalter und wurde so im Laufe der Zeit zum Experten für das Leben jener Zeit – vor allem für die Ritter. Herr Hartlmaier nahm sich eine Doppelstunde Zeit und vertiefte durch vielfältiges Anschauungsmaterial die bereits im Unterricht erworbenen Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler. Gestartet wurde mit kurzen allgemeinen Informationen zum Mittelalter und zum Rittertum. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen unter Beweis stellen. Danach erfuhren die Schülerinnen und Schüler die Schwierigkeit beim Ankleiden eines Ritters.

So zog sich der Referent mit vielen Erklärungen Schritt für Schritt wie ein Ritter an und verdeutlichte so die Komplexität dessen. Einen Einblick in das Gewicht, welches ein Ritter so mit sich trug, konnten die Schüler hierbei auch dadurch erhalten, dass Gambeson, Kettenhemd und Co. vor dem Ankleiden zunächst stets durch die Reihen gegeben wurden. Neben der Kleidung spielten auch die Waffen eines Ritters innerhalb des Vortrags eine entscheidende Rolle. Besonders beeindruckend war für die Schüler hier, dass sie sämtliche Waffen, wie Landdolche, Einhänder etc., anfassen durften. Vor allem der Morgenstern führte bei allen zu Begeisterung. Doch auch der Bezug zum Alltag wurde angeführt und Sascha Hartlmaier verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern, dass Sprüche wie „auf den Hund gekommen sein“ oder „alles in Butter“ ihren Ursprung in der mittelalterlichen Zeit hatten. Am Ende der Doppelstunde hatte sich Herr Hartlmaier vollständig in Ritter Wilhelm Alexander Freiherr zu Öttingen, wie er im Rahmen der Kraiburger Ritterschaft genannt wird, verwandelt.
Wir bedanken uns herzlichst bei Sascha Hartlmaier für seine Zeit und die Ausführungen!

M. Krimm

Veröffentlicht in Allgemein