Eltern

Kooperation Elternhaus – Schule (KESCH)

Eine funktionierende Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist eine notwendige Basis, um das Schulleben eines Kindes bestmöglich gestalten zu können. Als Grundpfeiler einer entsprechenden Bildungs- und Erziehungsgemeinschaft gelten:

  • die Kommunikation aller an Schule Beteiligten,
  • der (Schul)Gemeinschaftsgedanke.
  • sowie das Wahrnehmen von Mitwirkungsmöglichkeiten durch die Erziehungsberechtigten.

Durch die folgenden Maßnahmen wird die Kooperation von Schule und Elternhaus an der Herzog-Ludwig Realschule umgesetzt.

Gemeinschaft

  • Eltern, deren Kinder an die Schule übertreten, erhalten einen Leitfaden mit Informationen zur neuen Schule.
  • Tutoren für die 5. Jahrgangsstufe erleichtern das Ankommen an der neuen Schule. Während einer Willkommensveranstaltung werden die Kinder aus den Händen der Eltern an die Klassenleiter und die jeweiligen Tutoren über-geben, die dann die Schüler in ihre jeweiligen Klassenzimmer begleiten.
  • Hausaufgabenbetreuung der 5.-Klässler am Nachmittag durch SuSI-Lerntutoren (Schüler unterstützen Schüler Initiative)
  • Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Englisch, Französisch und BWR durch SuSI-Lerntutoren der 9. und 10. Jahrgangsstufe
  • Besondere Wertlegung auf eine gemeinsame Grußkultur
  • Im Schulhaus wird auf Sauberkeit und Ordnung geachtet. Dazu hängt in je-dem Klassenzimmer ein Leitfaden: „Jedes Ding hat seinen Platz.“
  • Herausragendes elterliches Engagement wird durch Ehrungen ausgezeichnet.
  • Besondere Leistungen von Schülern im Bereich Schule (sportliche Erfolge, Wissenschaftswettbewerbe, usw.) werden durch Durchsagen, Artikel in den regelmäßig erscheinenden Elternbriefen, im Jahresbericht und auf der Schulwebsite hervorgehoben und damit geehrt.
  • Möglichkeit der Bestellung von Schulkleidung mit einem von den Schülern entworfenem Logo drücken die Verbundenheit mit der Schule aus.
  • Regelmäßige Informationen über das Schulgeschehen, Einladungen zu Ver-anstaltungen und gemeinsame Aktionen, wie z. B. das Sommerfest, stärken das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Schulfamilie.
  • Bei einem regelmäßig stattfindenden Sommerfest arbeiten Lehrer, Eltern und Schüler intensiv zusammen, so dass für alle, die am Sommerfest teil-nehmen, das gemeinsame Interesse an der Schule sichtbar wird.
  • Große Besucherzahlen von Auftritten der Schulband und des Orchesters auf Veranstaltungen und Konzerten zeugen vom Stolz der Schüler auf ihre Mu-siker.
  • Schüler, die einen herausragenden Einsatz an der Schule bewiesen haben, werden durch den Herzog-Ludwig-Preis geehrt.
  • Große Besucherzahlen von Auftritten der Schulband und des Orchesters auf Veranstaltungen und Konzerten zeugen vom Stolz der Schüler auf ihre Mu-siker.
  • Durch gemeinsame Veranstaltungen außerhalb der Schule (z. B. Betriebsbe-sichtigungen) von Elternbeirat, Förderverein und Lehrerkollegium wird das Gemeinschaftsgefühl für die Schule und die Zusammenarbeit zwischen El-tern und Lehrern gestärkt.

Kommunikation

  • Periodisch werden Elternbriefe versandt; alle Eltern mit einem Internetzu-gang erhalten, gesichert durch einen Zugangscode, die Elternbriefe in digita-ler Form; ohne Internetzugang wird der Elternbrief in Papierform den Kin-dern ausgehändigt.
  • Beratungslehrkräfte stehen für die individuelle Beratung von Schülern zur Verfügung.
  • Bei thematischen Elternabenden wird über relevante Bildungs- und Erzie-hungsaufgaben informiert.
  • Der Elternbeirat sowie die Klassenelternsprecher werden zweimal jährlich von der Schulleitung ausführlich über das aktuelle Schulgeschehen infor-miert.

Kooperation

  • Die Beratungs-, Bildungs- und Präventionsangebote von Polizei, Diözese und Gesundheitsamt werden in Anspruch genommen. Es folgen konkrete Beispiele, dahinter in Klammern die entsprechende Jahrgangsstufe.
    • Sexualerziehung: MfM-Projekt (5)
    • Verkehrserziehung: Hallo Auto (5), Mobil mit Köpfchen (10)
    • Medienerziehung: Projekt „Gefahren sozialer Medien“ (7)
    • Drogenprävention: Workshop mit Gesundheitsamt und Polizei (8, 9)
    • Gewaltprävention: Zsamgrauft (7), Mediation
    • Gesundheitserziehung: EH, Diabetes-Projekt (8)
    • Kommunikation: Kennenlerntage (5), Klassentage (7), Tutorenprinzip
  • Jährlich stattfindende Informationsveranstaltung von Ausbildungsstätten in der Region für Eltern und Schüler. Firmen erhalten bei einer „Messe“ im Haus die Möglichkeit sich ihren eventuell zukünftigen Lehrlingen vorzustel-len. („Forum Beruf“)
  • Zusammenarbeit mit FOS/BOS zur Erleichterung des Eintritts in den tech-nischen Zweig der FOS
  • Schüler der 9. Jahrgangsstufe, deren Vorrücken in die nächste Jahrgansstufe zum Halbjahr gefährdet oder sehr gefährdet ist, werden schriftlich zusam-men mit ihren Eltern und einer Beratungslehrkraft zu Zielvereinbarungsge-sprächen am Nachmittag eingeladen.
  • Eltern und Schüler werden durch Vorträge und Projekttage über „richtiges Lernen“ informiert und können in digitaler Form auf unserer Website alle Informationen zusätzlich einsehen.
  • Eltern werden durch einen Elternbrief zu Jahresbeginn und zusätzlich auf der Website der Beratungslehrkräfte über Beratungsstellen informiert.
  • Gemeinsames Projekt „Schüler als Lehrer für Schüler“ in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Altötting
  • Kooperation mit der Deutschen Bahn
  • Kooperation zusammen mit dem Sportverein Wacker Burghausen und Ein-richtung einer Sportklasse mit dem Schwerpunkt Fußball

Mitwirkung

  • Wahl zweier Klassenelternsprecher und Einladung zu zweimal jährlich statt-findender Klassenelternsprecherversammlung.
  • Im Rahmen des Fördervereins eröffnen sich vielfältige Mitgestaltungsmög-lichkeiten.
  • Der Elternbeiratsvorsitzende wird zur Anfangskonferenz (zu den Themen „Ausblick auf das neue Schuljahr“ und „Qualitätsmanagement“) eingeladen.
  • Der Elternbeirat organisiert Fortbildungsveranstaltungen wie z. B. zum Thema „Internet und Facebook“.
  • Die Elternvertreter pflegen über das Schulforum einen regelmäßigen Aus-tausch mit der Schulleitung und der Schülervertretung.
  • Der Elternbeirat organisiert zusammen mit der SMV den Abschlussball für die 10. Klassschüler.
  • Eltern, Lehrer und Schüler formulieren gemeinsam eine Hausordnung.
  • Eltern übernehmen das Catering bei vielen Veranstaltungen (Forum Beruf, Tag der offenen Tür, Entlassfeier)
  • Eltern unterstützen die Schule bei der Organisation und Durchführung des seit dem Sommer 2013 jährlich stattfindenden Sommerfests und gestalten das Schulleben aktiv.
  • Der Elternbeirat sowie die Klassenelternsprecher werden von der Schullei-tung regelmäßig ausführlich über das aktuelle Schulgeschehen informiert.
  • Der Elternbeirat der Herzog-Ludwig-Realschule ist Mitglied im Landesel-ternverband und damit überregional vernetzt.
Anschrift
Herzog-Ludwig Realschule Altötting
Justus von Liebig Str. 10
84503 Altötting
Tel. +49 8671 9639-0
Fax +49 8671 9639-96
sekretariat@stars-altoetting.de
Anfahrt